CE-RICHTLINIEN.eu

Verbringung von Gütern von Nordirland in das übrige Vereinigte Königreich

Welche Waren sind „nordirische Waren“?

Ihre Waren gelten als nordirische Waren, wenn sie sich in Nordirland im freien Verkehr befinden, bevor Sie sie von Nordirland nach Großbritannien (England, Schottland und Wales) verbringen.

Freier Verkehr bedeutet, dass sie sich nicht in einem Zollverfahren oder in einer genehmigten vorübergehenden Lagereinrichtung befinden.

In Nordirland verarbeitete Waren

Wenn Ihre Waren in Nordirland verarbeitet wurden, erfüllen sie die Voraussetzungen, wenn sich alle Bestandteile im freien Verkehr im Vereinigten Königreich befanden.

Waren, die ihre Reise in der EU begonnen haben

Bei Waren, die ihre Reise in der EU begonnen haben und über Nordirland nach Großbritannien gelangen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Zollausfuhrbestimmungen in Ihrem Heimatland erfüllen.

Wenn der Wert Ihrer Waren unter 3.000 Euro liegt, können Sie wählen, ob Sie diese in Ihrem Heimatland oder bei HMRC zur Ausfuhr anmelden.

Sie können keine Waren durch Nordirland befördern, um die Zoll- oder Einfuhrverfahren des Vereinigten Königreichs zu umgehen. Wenn Sie Waren durch Nordirland befördern, um das Zoll- oder Einfuhrverfahren zu umgehen, können Sie bestraft werden, und Ihre Waren können beschlagnahmt und vernichtet werden.

Wenn Sie nordirische Waren befördern

Direkt von Nordirland nach Großbritannien

Für fast alle Wirtschaftsbeteiligten gibt es, wenn Ihre Waren Nordirland in Richtung Großbritannien verlassen:

  • keine Ausfuhranmeldung
  • keine summarische Ausgangsanmeldung
  • keine Einfuhranmeldung bei der Ankunft in Großbritannien
  • keine Zollgebühren, die entrichtet werden müssen
  • keine Mehrwertsteuer am Ankunftsort
  • keine Änderungen bei der Ankunft Ihrer Waren in den Häfen Großbritanniens

Beförderung nordirischer Waren durch Irland

Sie benötigen keine Einfuhranmeldung bei der Ankunft in Großbritannien, wenn Sie nordirische Waren von Nordirland durch Irland nach Großbritannien befördern, es sei denn, Sie befördern:

  • verbrauchsteuerpflichtige Waren
  • vom Aussterben bedrohte Arten
  • Waren im Zusammenhang mit Massenvernichtungswaffen (z. B. spaltbares Material)

Sie sollten Ihren Spediteur oder Frachtführer informieren, wenn Sie nordirische Waren durch Irland nach Großbritannien befördern.

Welche Nachweise Sie benötigen

Sie oder die Person, die die Waren befördert, können aufgefordert werden, auf Verlangen Folgendes vorzulegen

  • im Vereinigten Königreich ausgestellte Begleitpapiere, in dem der Bestimmungsort der Waren angegeben ist (zum Nachweis, dass die Waren nur durch Irland befördert werden)
  • den Nachweis, dass es sich bei den Waren um qualifizierte Waren handelt (dies können Handels-, Transport- oder amtliche Dokumente sein) 

Zu den Handels-, Transport- oder amtlichen Dokumenten gehören:

  • Kundenbestellungen
  • Verträge 
  • Korrespondenz 
  • Rechnungskopien 
  • Avise 
  • Frachtbriefe 
  • Packlisten 
  • Versicherungs- und Frachtkosten 
  • Zahlungsnachweise 
  • Überweisungsdokumente 
  • Geschäftsunterlagen 

Wenn Sie nordirische Waren über RoRo-Häfen befördern, müssen Sie oder die Person, die die Waren in Ihrem Namen befördert, eine Warenbewegungsreferenz erstellen, die die Bewegung dieser Waren anzeigt.

Wenn Sie Ihre Warenbewegungsreferenz erstellen, wählen Sie die Option „Mündliche oder mündliche Anmeldung oder keine Anmeldung erforderlich“ im Warenbewegungsdienst für Fahrzeuge.

In Häfen, die mit dem Warenbestand verbunden sind, oder an anderen Orten, die den Warenverkehrsdienst nicht nutzen (z. B. See- oder Luftfrachtverkehr), müssen Sie oder die Person, die die Waren befördert, bei der Buchung beim Spediteur angeben, dass es sich um nordirische Waren handelt. Dadurch können nordirische Waren aus den Beständen oder lokalen Systemen freigegeben werden, ohne dass elektronische Anmeldungen erforderlich sind. 

Sie müssen einige Anforderungen des irischen Zolls erfüllen, um einen Hafen in Irland zu verlassen, und sollten sich über die irischen Zollvorschriften informieren.

Wenn Sie Waren direkt aus Irland nach Großbritannien einführen, müssen Sie das normale Verfahren für die Einfuhr von Waren in das Vereinigte Königreich befolgen.

Waren, für die eine Einfuhranmeldung in Großbritannien erforderlich ist 

Wenn Sie irische Waren und andere Waren, für die eine Einfuhranmeldung erforderlich ist, von Irland nach Großbritannien befördern, müssen Sie diese beim Customs Declarations Service anmelden oder mit einem Zollvermittler zusammenarbeiten, der dies in Ihrem Namen tut.

Händler, Spediteure und Transporteure müssen die Verfahren des Goods Vehicle Movement Service in RoRo-Häfen (Roll on Roll off) befolgen.

Sie brauchen keine britischen Zollgebühren zu entrichten und werden nicht belastet, wenn: 

  • Ihre Waren nordirische Waren sind 
  • keine Abgaben zu entrichten, sicherzustellen oder manuell zu berechnen sind 

In diesen Fällen kann das Datenelement 4/3 in Ihrer Einfuhranmeldung leer gelassen werden und Sie sollten den Code 1RV in das Datenelement 1/11 eintragen. Die MwSt. sollte vom Verkäufer in Rechnung gestellt und verbucht werden.

Versandverfahren für die Beförderung von Waren von Nordirland nach Großbritannien

Für die Beförderung von Waren von Nordirland nach Großbritannien auf dem Umweg über Irland müssen Sie nicht das gemeinsame oder das EU-Versandverfahren nutzen. Wenn Sie sich für das Versandverfahren entscheiden, sollten Sie das normale Verfahren für die Beförderung Ihrer Waren in gemeinsame oder EU-Transitländer anwenden.

Sie müssen in Nordirland eine Ausfuhranmeldung einreichen, wenn Ihre Waren zu einer Bestimmungsstelle in Großbritannien befördert werden. Handelt es sich bei den Waren jedoch um begünstigte Waren, müssen Sie nach Beendigung des Versandverfahrens in Großbritannien weder Zölle zahlen noch eine Einfuhranmeldung abgeben.

Wann muss eine Ausfuhranmeldung eingereicht werden?

Es gibt einige begrenzte Ausnahmen, in denen Sie eine Ausfuhranmeldung für eine Warenbewegung von Nordirland nach Großbritannien einreichen müssen. Dies ist der Fall, wenn Ihre Waren:

  • sich in Nordirland in einem besonderen Zollverfahren befinden
  • sich in einer genehmigten vorübergehenden Lagereinrichtung befinden
  • auf einer Liste von Waren stehen, für die aufgrund bestimmter internationaler Verpflichtungen, die für das Vereinigte Königreich und die EU verbindlich sind, besondere Verfahren gelten, wenn Sie Waren von Nordirland nach Großbritannien befördern

Für Waren, die ihre Reise in der EU begonnen haben und über Nordirland nach Großbritannien kommen,:

  • sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Zollausfuhrbestimmungen in Ihrem Heimatland einhalten und
  • Sie können wählen, ob Sie Ihre Waren in Ihrem Heimatland zur Ausfuhr anmelden wollen, wenn der Wert der Waren unter 3.000 Euro liegt.

Waren, für die aufgrund der internationalen Verpflichtungen des Vereinigten Königreichs oder der EU besondere Bedingungen gelten, wenn sie von Nordirland nach Großbritannien verbracht werden

Besondere Bedingungen gelten für die folgenden Waren:

  • vom Aussterben bedrohte Arten
  • fluorierte Gase (F-Gas) und ozonabbauende Stoffe
  • gefährliche Chemikalien
  • persistente organische Schadstoffe
  • chemische Drogenausgangsstoffe
  • Quecksilber und quecksilberhaltige Produkte
  • Rohdiamanten
  • genetisch veränderte Organismen
  • Schusswaffen
  • Atlantischer Blauflossenthunfisch
  • Dissostichus spp (Zahnfisch)
  • Foltergüter

Zusätzlich zu den Ausfuhranmeldungen können für diese Waren, die von Nordirland nach Großbritannien verbracht werden, weitere Anforderungen gelten.

Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren direkt von Nordirland nach Großbritannien

Wenn Sie verbrauchsteuerpflichtige Waren direkt von Nordirland nach Großbritannien befördern, ergeben sich keine Änderungen und keine neuen Zollverfahren.

Sie müssen keine Ausfuhranmeldung einreichen bei einer:

  • Ausfuhranmeldung in Nordirland, vorbehaltlich einiger begrenzter Ausnahmen
  • Einfuhranmeldung in Großbritannien

Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren aus der EU nach Großbritannien durch Nordirland

Wenn Sie verbrauchsteuerpflichtige Waren aus der EU über Nordirland nach Großbritannien befördern, müssen Sie eine Einfuhranmeldung abgeben, um entweder:

  • die britische Verbrauchsteuer abzurechnen oder
  • die Waren zur Aussetzung der Verbrauchsteuer anzumelden

Sie müssen keine:

  • Zölle entrichten, wenn es sich bei Ihren verbrauchsteuerpflichtigen Waren um begünstigte Waren handelt und Sie sie nicht zu Umgehungszwecken durch Nordirland befördert haben
  • Einfuhranmeldung abgeben, wenn Sie als Passagier verbrauchsteuerpflichtige Waren für Ihren persönlichen Gebrauch im mitgeführten Gepäck mit sich führen

Inverkehrbringen verbrauchsteuerpflichtiger nordirischer Waren im übrigen Vereinigten Königreich

Sie benötigen keine neuen behördlichen Genehmigungen, um Ihre nordirischen Waren in Großbritannien auf den Markt zu bringen.

Je nachdem, welche Art von Waren Sie in Großbritannien in Verkehr bringen wollen, gelten ggf. weitere Punkte, die beachtet werden müssen.

ANZEIGE

WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Klingenberg am Main

Finetech GmbH & Co. KG

Berlin